Agenda Angebote Was tun bei Fotos & Berichte Über uns Vermietung Downloads Links  

St. Gallus und sein Kloster

Eine JuKi-Veranstaltung befasst sich mit der Frage, wie der christliche Glaube durch irische Mönche zu uns gelangte.

Die Anfänge des Christentums in Europa
Mit der Anerkennung im römischen Reich verbreitete sich das Christentum in Europa. In Britannien bildeten sich vereinzelt christliche Gemeinden. Aber auch am äussersten Ende der damaligen Welt – in Irland – finden sich Spuren christlicher Präsenz jener Zeit.
Vermutlich floh die christliche Bevölkerung in der Völkerwanderungszeit des 5. Jahrhunderts aus Britannien nach Irland und in die französische Bretagne.

Klöster in Irland
Ab dieser Zeit entwickelte sich ein Christentum, das stark von keltischen Einflüssen geprägt war, und es entstand eine Reihe von Klöstern in Irland. Eines der bekanntesten irischen Klöster stand in Bangor bei Belfast. Hier trat im Jahr 560 ein Mann namens Columban als Klosterschüler ein. Nach 30 Jahren fasste er den Entschluss, sein Heimatkloster zu verlassen, um mit zwölf Gefährten auf dem Festland zu wirken. Es gehörte zur Tradition, dass ein Mönch eines Tages die Geborgenheit seines Klosters verliess, um in die Ferne zu ziehen. Vorbild für diesen Auszug war Abraham, der ebenfalls aus seiner Heimat wegzog in ein Land, das Gott ihm zeigen werde.

Ein Weg von Irland in die Schweiz
Columbans Reise führte ihn und seine Begleiter über das Meer nach Frankreich. Sie zogen predigend durch das Land und gründeten diverse Klöster. Nach einem Streit mit König Theuderich mussten sie fliehen. Schliesslich gelangten sie über die Mosel und den Rhein aufwärts bis in das Gebiet der heutigen Schweiz.

Und was ist mit Gallus?
Ob Gallus bereits in Irland oder erst in Frankreich zu Columban stiess, ist unklar. Fakt ist, dass er ums Jahr 612 im Gebiet des heutigen St. Gallen lebte und wirkte. Auf seine Spuren in der Schweiz wollen wir uns mit einer Gruppe von 5. und 6. Klässlern begeben. Wie ist Gallus nach St. Gallen gekommen und was hat ihn dazu bewogen, sich gerade an diesem Ort, damals eine Wildnis und unwirtlich, niederzulassen? Und wo blieb sein Lehrer Columban?
Von unserem Ausflug nach St. Gallen berichten wir dann in den Oasen vom 16. Mai 2021 um 9.30 und 10.30 Uhr.

Pfrn. Barbara von Arburg und Pfr. Andreas Goerlich

rechts: Klosteranlage von Clonmacnoies (Irland) aus dem 6. Jahrhundert

 
Der Jahresbericht über unser Tun des vergangenen Jahres ist ab sofort als pdf-Datei online.
mehr...
Die neue Ausgabe unserer Gemeindeseite ist ab sofort als pdf-Datei online.
mehr...
Für die Zeit, in der gemeinsames Singen wieder möglich wird, suchen wir eine neue Eltern-Kind-Sing-Leiterin.
mehr...
Der Chileträff und die Kirche können zu günstigen Bedingungen gemietet werden.
mehr...
Nächste Anlässe:

Freitag, 14.05.2021
JuKi-Workshop "auf den Spuren von St. Gallus"
Barbara von Arburg (Pfarrerin)
09:00 Uhr, St. Gallen

Samstag, 15.05.2021
JuKi-Workshop "auf den Spuren von St. Gallus"
Barbara von Arburg (Pfarrerin)
09:00 Uhr, Chileträff

Sonntag, 16.05.2021
Oase: "auf den Spuren von St. Gallus"
Barbara von Arburg (Pfarrerin)
09:30 Uhr, Ref. Kirche

Sonntag, 16.05.2021
Oase: "auf den Spuren von St. Gallus"
Barbara von Arburg (Pfarrerin)
10:30 Uhr, Ref. Kirche

Donnerstag, 20.05.2021
Spielnachmittag Senioren
Andreas Goerlich (Pfarrer)
13:30 Uhr, Chileträff