Agenda Angebote Was tun bei Fotos & Berichte Über uns Vermietung Downloads Links  

OFFENE KIRCHE „TANKSTELLE“ AM OSTERSONNTAG 12. APRIL 2020 IN DER REFORMIERTEN KIRCHE NEFTENBACH VON 9 UHR BIS 12 UHR

GEDANKEN
«Christus ist auferstanden - er ist wahrhaftig auferstanden»

Dieser Ruf gehört zum Osterfest. Am frühen Ostermorgen haben wir beim Osterfeuer zuerst die Zettel aus der Klagemauer in der Kirche verbrannt und danach die Osterkerze angezündet. Jetzt brennt das Licht in der Kirche.
Ein Licht, das uns sagen will: Gott möchte uns Hoffnung schenken und Licht in alle unsere Dunkelheiten bringen. Was uns in dieser dunklen Zeit belastet, alle unsere Sorgen und Nöte, werden überstrahlt vom «Licht der Welt».

An Ostern erinnern wir uns daran. Wir erinnern uns auch an das, was die Menschen damals, am Ostermorgen, erlebt haben:

Das leere Grab (Matthäus 28,1-8)
1 Nach dem Sabbat aber, beim Anbruch des ersten Wochentages, kamen Maria aus Magdala und die andere Maria, um nach dem Grab zu sehen. 2 Und siehe da: Es gab ein starkes Erdbeben, denn ein Engel des Herrn stieg vom Himmel herab, kam und wälzte den Stein weg und setzte sich darauf. 3 Seine Erscheinung war wie ein Blitz und sein Gewand weiss wie Schnee. 4 Die Wächter zitterten vor Angst und erstarrten.
5 Der Engel aber sagte zu den Frauen: Fürchtet euch nicht! Denn ich weiss, ihr sucht Jesus, den Gekreuzigten. 6 Er ist nicht hier, denn er ist auferweckt worden, wie er gesagt hat. Kommt, seht die Stelle, wo er gelegen hat. 7 Und macht euch eilends auf den Weg und sagt seinen Jüngern, dass er von den Toten auferweckt worden ist; und jetzt geht er euch voraus nach Galiläa, dort werdet ihr ihn sehen. Ich habe es euch gesagt.
8 Und sie gingen eilends weg vom Grab voller Furcht und mit grosser Freude und liefen, um es seinen Jüngern zu berichten.


Die Frauen haben eine kraftvolle Erfahrung gemacht - plötzlich ist es für sie hell geworden und sie spürten eine neue Lebenskraft. Jesus ist ihnen auf unerklärliche Weise ganz nahe und schenkt ihnen Hoffnung. Hoffnung, dass das Leben weitergeht, Hoffnung auf ein neues Leben, das aufbrechen wird.
Eine Legende von der heiligen Katharina von Alexandrien, hält uns diesen neuen Aufbruch vor Augen:

(Die Powerpoint zur Kurzpredigt können Sie auch hier herunterladen. Oder mit einem Klick auf die jeweiligen Bilder unten, vergrössert es sich.
Einen Video zur Kurzpredigt vom Ostersonntag mit musikalischer Begleitung können Sie auch hier herunterladen. Vielen Dank an Abram Cortinas und Hisako Kikuchi für diesen tollen Video.)



Liebe Leser/innen

Es ist eine Legende, die erzählt, wie das Ei zum Osterei wurde. Auch wenn dahinter keine historische Wahrheit steht, so wird uns anschaulich erzählt, was Ostern bedeuten kann: aus scheinbar Totem kommt neues Leben hervor.

Das haben damals auch die Frauen am Grab erlebt. Sie waren dabei als Jesus gekreuzigt wurde. Für sie war er nun tot - und damit wurden alle Hoffnungen, die er geweckt hat, zerstört. Vor seinem Grab versperrte ein grosser, toter Stein den Weg. Alles schien vorbei.

Das trifft im Moment auch auf unser Leben zu; unsere Wege sind versperrt und wir müssen drinnen bleiben. Ein Virus hat das Leben von uns allen radikal verändert, macht uns Angst und auf Vieles, was uns lieb ist, müssen wir im Moment verzichten. Gemeinschaft auf Distanz ist eine grosse Herausforderung. Wir fragen uns, wie lange noch dauert das an? Hilft es uns wirklich? Und was ist danach?

Unsicherheit herrschte wohl auch bei den Frauen am Grab - unheimlich, wie plötzlich der grosse Stein weggewälzt wurde und ein Engel sie beruhigte. Nur zaghaft ist es Ostern geworden: «Fürchtet euch nicht!» war die Botschaft des Engels - eine Botschaft, welche uns auch an Weihnachten erreicht.
Mit der Verkündigung von der Auferstehung begann die Hoffnung in den Herzen der Frauen am Grab. Erst allmählich werden sie begriffen haben, dass mit Ostern der so mächtig erscheinende Tod besiegt wurde und etwas Neues beginnen konnte.
Sie haben darauf ihre Freude weitergegeben und damit hat sich die Osterfreude ausgebreitet und die Botschaft von der Auferstehung ist in die ganze Welt getragen worden. Später gab es Menschen, wie Katharina von Alexandrien, welche ihren Glauben weitergetragen und so Hoffnung verschenkt haben auch in schwierigen Zeiten.

Die Legende vom Osterei zeigt dabei: Ein Ei trägt versteckt neues Leben in sich und wird darum zum Hoffnungszeichen; es sagt uns; «der Tod ist nur scheinbar so mächtig». Hinter dem leblos wirkenden Ei versteckt sich Leben und wenn es Zeit ist, so bricht die Schale auf und neues Leben kommt hervor. Das ist Ostern. Die harte Schale des Todes zerbricht, der Stein vor dem Grab wird weggewälzt und neues Leben bricht hervor. Das soll uns Hoffnung geben - Hoffnung, dass der Tod nicht das letzte Wort hat, Hoffnung, dass nach jeder Dunkelheit wieder ein Licht scheint, dass es nach jeder schweren Zeit wieder leichter wird.

Ein anderes Zeichen sind die vielen farbigen Schmetterlinge, welche die Untikinder gefaltet haben und die nun die «Klagemauer» bevölkern. Auch sie erinnern uns daran, dass das Leben stärker ist als der Tod.

So wünsche ich uns allen, dass wir hoffnungsvoll und zuversichtlich Ostern feiern können auf dass wir in einigen Wochen tatsächlich wieder richtig lebendig werden dürfen.

Mit den besten Osterwünschen, Ihre Pfarrerin Barbara von Arburg

GEBET FÜR OSTERN

Gott -
an Ostern steht die Hoffnung im Vordergrund,
die Hoffnung, dass das alles ein Ende haben wird;
dass wir wieder nach draussen dürfen;
dass Menschen gesund werden können;
dass Gemeinschaft nicht nur auf Distanz gepflegt werden kann.

Wenn die Natur nun wieder aufwacht,
so spüren wir: es kommt bald!
Alles wird neu - die Hoffnung wächst.
Du schenkst uns diese Kraft,
dass wir neu werden können,
dass wir uns verwandeln können,
dass frohe Menschen aus uns werden.

Wenn wir uns dir zuwenden -
so verwandle unsere Sorgen und unsere Zweifel
in Freude und Zuversicht.
Schenke uns Hoffnung in einer schwierigen Zeit - Osterhoffnung!
Amen




Kurzpredigt vom 12. April 2020
Video zum Ostersonntag mit musikalischer Begleitung
Vielen Dank an Abram Cortinas und Hisako Kikuchi für diesen tollen Video.
Powerpoint zur Kurzpredigt vom 12. April 2020
 
Der Jahresbericht über unser Tun des vergangenen Jahres ist ab sofort als pdf-Datei online.
mehr...
Die neue Ausgabe unserer Gemeindeseite ist ab sofort als pdf-Datei online.
mehr...
Der Chileträff und die Kirche können zu günstigen Bedingungen gemietet werden.
mehr...
Nächste Anlässe:

Sonntag, 07.06.2020
Gottesdienst-Oase - von der Tankstelle zur Oase
Pfarrer Andreas Goerlich
09:30 Uhr, Kirche Neftenbach

Sonntag, 07.06.2020
Gottesdienst-Oase - von der Tankstelle zur Oase
Pfarrer Andreas Goerlich
10:45 Uhr, Kirche Neftenbach

Sonntag, 14.06.2020
Gottesdienst
Pfarrer Andreas Goerlich
09:30 Uhr, Kirche Neftenbach

Donnerstag, 18.06.2020
Informationsabend neue Konfirmanden / Eltern
Pfr. Andreas Goerlich & Pfrn. Barbara von Arburg
19:15 Uhr, Kirche Neftenbach

Donnerstag, 18.06.2020
Informationsabend neue Konfirmanden / Eltern
Pfr. Andreas Goerlich & Pfrn. Barbara von Arburg
20:15 Uhr, Kirche Neftenbach

Sonntag, 21.06.2020
Gottesdienst zum Flüchtlingssonntag
Pfarrerin Barbara von Arburg
09:30 Uhr, Kirche Neftenbach