Agenda Angebote Was tun bei Fotos & Berichte Über uns Vermietung Downloads Links  

Liederchischtä - was steckt da drin?

Im August 2011 öffnete die Liederchischtä zum ersten Mal ihren Deckel. Unzählige Kinder und Mamis sind seither im Mattenkreis im Untizimmer gesessen und liessen sich durch Lieder und Versli berühren. Höchste Zeit mal etwas genauer zu berichten, was bei uns so läuft.

Das Eltern-Kind Singen ist eines der freiwilligen kirchlichen Angebote für die Jüngsten.
Es richtet sich an Kinder von 1 ½ bis zum Chindsgistart mit Begleitperson. Dies ist meist das Mami, kann aber auch der Grosspapi oder das Gotti sein. Aktuell laufen drei Gruppen, mit je 8 - 12 Kindern pro Gruppe.

Gestartet haben wir als Team von vier Frauen, Mitgründerin war auch Pfarrerin Evelyn Götschel. Sonja Bless blieb über sechs Jahre dabei, aktuell biete ich das Singen alleine an. Wir haben dem Neftenbacher Eltern-Kind Singen dem Namen "Liederchischtä" verpasst.

Um 9.15 Uhr starten wir jeweils mit vier Einstiegsliedern. Mit einem Ausklangsritual beenden wir das Singen. Im Mittelteil beschäftigen wir uns jedes Mal mit einem Thema. Dieses entdecken wir gemeinsam beim Öffnen der Liederchischtä. Da sind einmal Kastanien drin, ein anderes Mal Ostereier, ein Hammer oder ein Schneemann. Die Themen passen zur Jahreszeit. Manchmal tauchen wir für mehrere Morgen in einen Themenblock ein. So waren wir letztes Halbjahr fleissig am Arbeiten auf der Baustelle und im kommenden Frühling werden wir zu Bauern.

Seit vielen Jahren treffen sich mehrere Gruppen 14-täglich zum Singen, Tanzen, Musizieren.
Warum wird ein Elternkind-Singen von der Kirche angeboten?

Pfr. Andreas Manig, der meine Elki-Sing Ausbildung geleitet hat schreibt:
In der Kleinkindphase geht es nicht um Glaubensfragen, nicht um Erkenntnisse, die im Kopf verstanden werden müssen. Es geht ums Erleben. Um die Erfahrung des Staunens, des Geborgen-Seins, des Getröstet-Werdens. Singen ist eine stimmige "Methode", um dem Kleinkind wichtige Erfahrungen fürs Leben zu vermitteln.

Dieses Staunen, diese Begeisterung erlebe ich an jedem Liederchischtä Morgen. Das motiviert mich auch nach acht Jahren. Es ist sehr bereichernd, Kinder und Mamis in dieser intensiven Phase ein Stück Weg zu begleiten.

Wenn die Kerze angezündet wird, in der Mitte der Lektion, heisst das für alle kurz still sein. Dann gibt es einige Gedanken zum Thema, eine Erfahrung oder eine Frage. Darüber können sich die erwachsenen Teilnehmer austauschen, während die Kinder mit mir erst "Tschipfu-tischpfu Iisebahn" und dann "Häsli i de Gruebe" spielen.

Nach dem Singen, so um 10.00 Uhr, essen wir zusammen Znüni. Den bringt jemand der Teilnehmer gleich für alle mit.
Zeit zum Austauschen, Kontakte knüpfen und Kappla bauen.
Im Februar starten wir ins neue Semester. Ich freue mich an der Liederchischtä Geschichte weiter zu schreiben...

Evelyn Sigrist

 
Der Jahresbericht über unser Tun des vergangenen Jahres ist ab sofort als pdf-Datei online.
mehr...
Die neue Ausgabe unserer Gemeindeseite ist ab sofort als pdf-Datei online.
mehr...
Der Chileträff und die Kirche können zu günstigen Bedingungen gemietet werden.
mehr...
Nächste Anlässe:

Sonntag, 29.05.2022
ökumenischer Gottesdienst am Dorffest
Andreas Goerlich (Pfarrer)
10:00 Uhr, Ref. Kirche

Mittwoch, 01.06.2022
Kirchgemeindeversammlung
Shirley Berweger (Präsidentin Kirchenpflege)
19:00 Uhr, Turnhalle Ebni

Donnerstag, 02.06.2022
Liederchischtä (Gruppe 2)
Karin Rotta
09:15 Uhr, Chileträff

Donnerstag, 02.06.2022
Mittagstisch Senioren
Pfarrteam
11:30 Uhr, Chileträff

Donnerstag, 02.06.2022
Spielnachmittag Senioren
Pfarrteam
14:00 Uhr, Chileträff

Samstag, 04.06.2022
Kolibri/Domino
Miriam Cottiati
09:00 Uhr, Chileträff